Drohnenversicherung für Besitzer von Drohnen - Versicherungen vergleichen und wechseln

Direkt zum Seiteninhalt
Das Luft­verkehrs­gesetz schreibt vor, dass der Halter einer Drohne selbst dann für das vom Geräte verursachten Schäden haften, wenn sie beim Fliegen der Drohne nichts falsch gemacht haben. Dies bedeutet, dass für Sach- und Personenschäden der Halter alle Kosten zu tragen hat.
Die gesetzliche Versicherungs­pflicht besteht dazu seit 2005.
Ausschließ­lich privat genutzte Drohnen kann man mit einer entsprechenden Privathaft­pflicht­versicherung versichern. Kommerzielle bzw. gewerbliche Drohnenpiloten müssen dazu eine spezielle Versicherung abschließen.
Privathaftpflicht inklusive Versicherungsschutz für Drohnen

Zurück zum Seiteninhalt